16. Weltgymnaestrada 2019 vom 07.07. - 13.07 in Dornbirn (Österreich)

ein großes Erlebnis für die Gymnastinnen der TG Dörnigheim

Gymnaestrada ist ein vom Holländer Jan Sommers erfundenes Kunstwort und verbindet „Gymnastik“ (Weltbegriff für alles, was mit den Turnsportarten zu tun hat) „strada“(Straße) und „estrada“(Bühne).
Die Weltgymnastraeda ist das größte internationale Breitensportfestival der Welt und wird alle vier Jahre in einem anderen europäischen Land ausgetragen.

Im Mittelpunkt stehen das konkurrenzlose Nebeneinander verschiedenster turnerischer Vorführungen und die Freude an Bewegung.
Das Motto der diesjährigen Weltgymnaestrada mit 18.160 gemeldeten Teilnehmern aus 69 Nationen, davon 15 Nationen zu ersten Mal, lautete: „Come together, show your colours“.

Dem Leser und der Leserin dieses Artikels sollen in Form eines Tagebuches die Eindrücke vermittelt werden.

06.07.2019

Um 6.10 Uhr trafen sich die Gymnastinnen der TGD zur Abfahrt des Zuges nach Dornbirn. Nach zweimaligem Umsteigen in München und Lindau Ankunft in Bregenz um 12.37 Uhr. Abholen der Akkreditierungen und Tickets im Grand Hotel Bregenz, gegenüber des Bahnhofs. In Bregenz waren alle 2.228 Teilnehmer aus Deutschland in Hotels, Pensionen, Schulen etc. untergebracht. Die TGD hatte sich für das Internat Marienberg – oberhalb Bregenz entschieden.

Nachdem die Zimmer bezogen waren schnell in die Delegationskleidung geschlüpft und das erste Mal abwärts zum Hafen in Bregenz. Dort hatte der DTB zur Welcome Party geladen und der erste Auftritt der Gruppe des Hess. Turnverbandes mit Bällen unter der Leitung von Gisela Kratz stand an. Zwischen Stellprobe und Auftritt ging ein heftiges Gewitter mit Starkregen nieder und der Beginn der Veranstaltung musste verschoben werden. Nachdem die Bühne vom Wasser befreit war, zeigten die verschiedenen Gruppen aus Deutschland ihr Können und bei strahlendem Sonnenschein ging die Veranstaltung zu Ende. Auf dem Weg zu unserer Unterkunft ca. 30 Minuten bergauf noch etwas gegessen und ziemlich fertig ins Bett gefallen. Es war ein langer Tag.

07.07.2019

Eröffnungsveranstaltung in Dornbirn um 16.00 Uhr.
Wir haben es langsam angehen lassen. Das Frühstück wird im Kloster (das Internat wird Dominikanerinnen geführt) oberhalb der Internatsschule eingenommen. Danach ging es abwärts zum Bahnhof und mit dem Zug in ca. 20 Minuten nach Dornbirn zum dortigen Stadion. Wir sollten um 14.00 Uhr dort sein. Um 14.30 Uhr erfuhren wir, dass die Veranstaltung wegen eines drohenden Unwetters abgesagt und auf Mittwoch 14.00 Uhr verlegt wird. Alle Teilnehmer sollen in ihre Quartiere zurück fahren.
Wieder in Bregenz angekommen unter einer festen Bedachung niedergelassen und Punkt 16.00 Uhr ein heftiges Unwetter (vom Bodensee her kommend) erlebt. Die Einheimischen blieben ganz gelassen, für uns war es außergewöhnlich. Nach einer Stunde war alles vorbei und die Sonne schien wieder. So endete nach einem guten Abendessen und Aufstieg zu unserer Unterkunft der zweite Tag.

08.07.2019

Nach dem Frühstück Rucksack gepackt und bergab zur Probe um 11.40 Uhr der Großgruppenvorführung des DTB mit Pezzi-Bällen unter der Leitung von Helga Löwer-Pense ins Casino-Stadion Bregenz. Nach der Probe Aufführung um 13.00 Uhr mit 180 Teilnehmern aus mehreren Bundesländern. Danach zur Hafen-Bühne, um die Vorführgruppe des HTV zu unterstützen. Nach deren Präsentation und einer Kaffeepause Aufstieg zu unserem Quartier. Rucksack abgelegt, etwas frisch gemacht und wieder nach unten zum Zug nach Dornbirn. Von dort aus mit dem Shuttlebus zum Messegelände, um den „Schweizer Abend“ mitzuerleben. Mit ca. 600 Personen zeigten die Schweizer aus der ganzen turnerischen Palette ihr Können. Es hat Spaß gemacht zuzuschauen.
Nach Schluss wieder zurück mit Bus und Bahn nach Bregenz und nach oben ins Internat.

09.07.2019

Nach dem Frühstück wieder zum Bahnhof und nach Dornbirn in die Messehallen. In acht Hallen konnte man von 9 – 16 Uhr alle 20 Minuten eine andere Gruppe der teilnehmenden Nationen bewundern. Hatten an diesem Tag nur bis 12.00 Uhr Zeit. Die Teilnehmer des HTV mussten zu ihrem letzten Auftritt (Pflichttermin) nach Rankweil und konnten den Rest der Woche nach ihren Vorstellungen gestalten. Die Teilnehmer der DTB-Gruppe zurück nach Bregenz ins Station zur zweiten Vorführung. Dort hatte sich auch die gesamte Prominenz des DTB angesagt.
Nach diesen Veranstaltungen zurück ins Quartier, umgezogen und auf dem Weg nach Dornbirn zum „Deutschen Abend“ noch etwas gegessen. 19 Gruppen aus Deutschland zeigten ein perfektes Programm mit tollen Show- und Lichteffekten.
Gegen 24.00 Uhr wieder im Internat.

10.07.2019

Nach dem Frühstück Rucksack für einen langen Tag gepackt.
Für 11.00 Uhr war die Probe für die Helium-Ballons im Stadion Bregenz angesetzt.
Durch die Verschiebung der Eröffnungsveranstaltung im Stadion Dornbirn konnte die Probe von 13.00 – 14.00 Uhr dort nicht stattfinden. Deshalb ohne Ballons geprobt und gehofft, dass bei der Vorführung am Abend alles klappt.
Dann mit dem Zug nach Dornbirn um Aufstellung für den Einmarsch der Nationen zu nehmen. Es dauerte 75 Minuten bis alle Teilnehmer ihre Plätze erreicht hatten.
Nach den offiziellen Reden und dem Hissen der Flaggen folgte der ca. einstündige Showteil mit 1.738 Turnern aus Vorarlberg, Deutschland und Liechtenstein.
Um 17.00 Uhr Ende und Vorbereitung für den ursprünglichen Höhepunkt des Tages „Dornbirn Special“ um 19.00 Uhr. Das Dornbirn Special ist die Gala der schönsten Großgruppenvorführungen der Nationen und aus der deutschen Großgruppenvorführung wurde das Teilbild „Ballimpressionen“ mit 185 Teilnehmern ausgesucht. Unterstützt von 20 jungen RSG-Gymnastinnen aus Heidenheim an der Brenz. Es war ein ganz besonderes Erlebnis in solch einer Gala aufzutreten.
Nach Ende der Veranstaltung zurück ins Quartier.

11.07.2019

Nach dem Frühstück mit Rucksack wieder nach Dornbirn zu den Vorführungen in die Messehallen. Um 13.00 Uhr zurück nach Bregenz ins Stadion zur Vorbereitung des letzten Auftrittes mit den Pezzi-Bällen um 15.20 Uhr. Danach kleine Kaffeepause und Aufstieg zum Internat. Kurz frisch gemacht und wieder auf dem Weg zum Bahnhof zu Abend gegessen. Mit Zug und Shuttle-Bus dann zum „Japan-Abend“ nach Dornbirn.
Eine gelungene Veranstaltung und um 24.00 Uhr wieder im Internat.
Haben uns wieder, wie bei den Spätveranstaltungen zuvor, für den Weg vom Bahnhof zum Quartier ein Taxi gegönnt.

12.07.2019

Endlich keine Pflichttermine mehr. Aber dafür mal wieder Regen. Wir wollen uns nicht beschweren, denn bei unseren vier Auftritten blieb es trocken. Also Plan von einer Gondelfahrt auf den „Karren“ (Berg bei Dornbirn) abgehakt und wieder in die Messehallen zu den Vorführungen. Nachmittags 16.00 Uhr hatten wir genug vom Sehen und Hören und besichtigten Dornbirn. Von der Stadt in der Woche noch nicht viel gesehen.
Einige besuchten noch die FIG-Gala als Highlight der Weltgymnaestrada mit einer Turn-, Licht- und Musik-Show aus den kreativsten Gruppen der Weltgymnaestrada 2019. Andere haben die Woche mit einem guten Essen ausklingen lassen.

13.07.2019

Auf die Schlussfeier um 16.00 Uhr haben wir dieses Mal verzichtet und sind um 12.51 Uhr aus Bregenz abgereist. Nach dreimaligem Umsteigen in Lindau, Augsburg und Nürnberg um 19.18 Uhr wieder in Hanau angekommen.

FAZIT: Die unvergessliche Woche mit Begegnungen von Turnern aus der ganzen Welt, neueste Trends und Erkenntnisse des Turnens, der Gymnastik und des Tanzes zu erfahren, Turn-Produktionen in den Messehallen und Länderabenden von höchster Qualität und Originalität war vorbei. Die Teilnehmer der TGD sagen: Servus und Danke, auch für die perfekte Organisation des Nahverkehrs, Dornbirn/Bregenz und vielleicht ein Wiedersehen 1923 in Amsterdam.

Weitere Fotos unter pictures.wg2019.at